Ich stimme zu, dass diese Seite Cookies für Analysen, personalisierte Inhalte und Werbung verwendet.

Suprasorb® P PU-Schaumverband

Fühlen Sie den Unterschied

Zur Merkliste hinzufügen

  • mittel exsudierende Wunden
  • oberflächliche Wunden
  • nicht infizierte Wunden
  • in allen Phasen der Wundheilung, z. B.:
    • Dekubiti und andere Ulcera
    • Verbrennungen 2. Grades
    • Spalthautentnahmestellen
    • postoperative Wunden

Downloads

Unsere Broschüren als PDF-Datei können Sie in unserem Download-Bereich herunterladen.

Hier direkt zu den Downloads

Suprasorb P saugt Wundexsudat schnell und sicher auf, denn der feinporige PU-Schaum entfaltet direkt am Wundgrund eine sehr gute Kapillarwirkung.

Das Material passt sich dem Wundgrund an. Die besondere Oberflächenbeschaffenheit der Wundkontaktschicht von Suprasorb P - dem Allrounder in der Wundversorgung - ist sanft zu leicht verletzlichen Oberflächen wie zu heilenden Wunden. Die semipermeable PU-Trägerschicht sorgt für das ideale feuchte Wundmilieu. Auch nach Flüssigkeitsaufnahme bleibt der Verband formstabil. Er ist bakterien- und wasserdicht*.

Suprasorb P ist leicht zu applizieren, weich und angenehm zu tragen. Suprasorb P gibt es in drei Ausführungen: nicht klebend, selbstklebend und sacrum. Die selbstklebende Version ist zusätzlich mit einem hautfreundlichen Kleberand ausgestattet.

* Suprasorb P non-adhesive

Referenzen: 25) 26)
Referenz: 26)
Referenzen: 25) 26) 13)

Suprasorb® P selbstklebend

1.Wunde mit steriler Lösung reinigen (z. B. Ringerlösung, physiologische Kochsalzlösung), anschließend Wundumgebung mit sterilen Kompressen sorgfältig trocken tupfen
2.Schutzfilm des Verbandes entfernen
3.Verband mittig auf die Wunde legen. Suprasorb P sollte den Wundrand um ca. 2-3 cm überlappen.
4.Suprasorb P PU-Schaumverband am Kleberand andrücken. Der selbst-haftende Verband benötigt auch auf schwer zu versorgenden Wunden keine weitere Fixierung.

Suprasorb® P nicht klebend

1.Wunde mit steriler Lösung reinigen (z. B. Ringerlösung, physiologische Kochsalzlösung), anschließend die Wundumgebung mit sterilen Kompressen sorgfältig trocken tupfen
2.Suprasorb P PU-Schaumverband auflegen (2-3 cm über den Wundrand) und fixieren, z. B. mit Suprasorb F Folien-Wundverband, mit einer Fixierbinde
(z. B. Mollelast) oder auch mit einem Kompressionsverband (z. B. Rosidal K).

Verbandwechselintervall

Wird durch den behandelnden Arzt je nach Wundzustand und Exsudationsgrad festgelegt, spätestens nach 5-7 Tagen. Bei einer Verfärbung der Wundauflagenoberfläche muss der Verband gewechselt werden.

Ausführungen

  • selbstklebend
  • nicht klebend
  • sacrum

Bestellinformationen

Suprasorb® P PU-Schaumverband

Abmessungen (cm x cm)REFPZNVE (Stk.)
selbstklebend
7.5 x 7.5121907074023688/80
10 x 10121906074023518/80
15 x 1531262094420764/40
15 x 2031263094420824/40
nicht klebend
5 x 531311094420998/96
7.5 x 7.5121904074022918/96
10 x 10121905074023458/96
10 x 12123464006782458/80
15 x 1531264094421074/40
15 x 2031265094421134/40
sacrum, selbstklebend
18 x 20.531266094421364/40

Publikationen zum Produkt

Press release L&R: Chronisch-stagnierende Wunden: Aus der Flaute - volle Fahrt Richtung...

Author: Citation: ZfW (2003) 4: 149-152. Type: Reviews and brochures, Case series reports Main Products: Suprasorb® P,Suprasorb® P Supporting Products: Summary:

Documents:

Improvement of the management of venous leg ulcer patients by clinical pathways.

Author: Polignano, R., Andriessen, A., Abel, M., Zimpfer, F. Citation: Poster. 2nd World Union of Wound Healing Societies Meeting, Paris, 8.-13. July 2004.
and
Lecture. Joint meeting between European Tissue Repair Society (ETRS), European Wound Management Association (EWMA) and German Society for wound healing and wound care (DGfW), Stuttgart/D, 14-17 September 2005. ZfW Journal of Woundhealing (2005) Sonderheft 2.
and
Lecture. European Wound Management Association (EWMA) Prag/CZ, 18 -20 May 2006.
Type: Clinical trial Main Products: Suprasorb® P Supporting Products: Summary:

Documents:

The influence of Suprasorb P and Suprasorb C on proteases and their inhibitors in pressure sores.

Author: Piatkowski A., Ulrich D., Abel M., Pallua N. Citation: Poster. Joint meeting between European Tissue Repair Society (ETRS), European Wound Management Association (EWMA) and German Society for wound healing and wound care (DGfW), Stuttgart/D, 14-17 September 2005. ZfW Journal of Woundhealing (2005) Sonderheft 2. Type: Case series reports Main Products: Suprasorb® P Supporting Products: Summary:

Documents:

 
13)

Phil Davies, Marc Rippon: “Comparison of foam and hydrocolloid dressings in the management of wounds: a review of the published literature”, World wide wounds (2010)

 
25)

Michael Schmitz: “Haptiktest Suprasorb P WCL” ASS GmbH, Bocholt, data on file (2012)

 
26)

Bernhard Lange-Asschenfeldt, Annette Schätzle, Christiane Zell, Gabriele Stern, Ulrike Wagner, Reinhard Schaupp, Martin Abel: “Evaluation of ergonomic aspects in the daily routine of a new foam with a wound contact layer” (2013) EWMA 2013 Copenhagen; WundDach 2013 Friedrichshafen (Poster)